Geschichte Feuerwehr - Welbhausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte Feuerwehr


Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Welbhausen

Am 10 November 1874 versammelten sich im Gasthaus Schmidt (Kistner) eine Anzahl Männer, um eine freiwillige Feuerwehr zu gründen.
Auslöser war ein Brand im Juli desselben Jahres bei Franz Lang Hausnr. 31 (Blitzschlag).

Neben der freiwilligen Feuerwehr Uffenheim war die Feuerwehr Welbhausen eine der Ersten im Bezirk.

Heinrich Schmetzer Hausnr. 31 wurde Vorstand,
Friedrich Lang Hausnr. 26 Brandkommandant,
Heinrich Dehn Hausnr. 75 erster Steiger,
Georg Rückert zweiter Steiger,
Jackob Kirschbaum Löschmaschine.

Jeder Mann musste Mütze und Jacke, aus grauem Baumwollstoff, selbst kaufen und mehrere Jahre monatlich 20 Pfennig in die Kasse zahlen um Geräte anzuschaffen.
Von der Gemeinde gab es einen Zuschuss von 171 DM.
Auch wurde eine Haussammlung zur Anschaffung von Geräten durchgeführt.


1877 Anschaffung eines Wasserzubringers (700 Mark)
1905 Anschaffung einer Spritze (1200 Mark)
1934 Anschaffung der ersten Motorspritze (3500 Mark)
1965 Anschaffung der zweiten Motorspritze
1987 Einweihung des neuen Feuerwehrhauses

********************************************************
Kommandanten:
(1948 – 1958)     Leonhard Kaiser, Karl Schirmer
(1958 – 1963)     Georg Hahn, Georg Moser
(1963 – 1969)     Wilhelm Enzenberger, Kurt Emmert
(1969 – 1987)     Walter Beigel, Fritz Deeg
(1987 – 1993)     Hilmar Seufferlein, Heiner Dehler
(1993 – 2000)     Hilmar Seufferlein, Hans Heindel
(2000 – 2006)     Hans Heindel, Rainer Kistner
(2006 – 2012)     Hilmar Seufferlein, Bernd Lang
(2012 – aktuell)  Konrad Oppelt, Martin Dehler


Historische Gerätschaften der Feuerwehr Welbhausen


Löschhandpumpe 1793


Inschrift auf der Löschhandpumpe:

In großer Feuersbrunst,
da zeig ich meine Kunst,
weil sich durch meinen
Regen, die Feuerflamen legen
Kitzingen 1793




Löschwagen mit Deichsel, Baujahr 1906
Wassereimer aus Jute 1906
Schlauchwagen Handkarre
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü