1000 Jahre Welbhausen - Welbhausen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1000 Jahre Welbhausen

    
Vorbereitungen aufs Jubiläums- Jahr
 

 
Schon im Vorjahr bildete sich eine Planungsgruppe, die sich Gedanken machte, wie 1000 Jahre Welb-hausen zu gestalten seien. Ideen und Aktionen übers Jahr wurden ausgearbeitet und nahmen Gestalt an. Ein eigenständiges Logo wurde kreiert, Polo-Shirts bestickt, ein Festtagsgeschenk, der Aufsteller „Von der Geschichte zur Moderne“ entworfen sowie der Flyer für die Festtage und zahlreiche Aktionen des Jahres gedruckt. Die Speisen und Getränke an den Festtagen organisiert, Einsatz- und Arbeitspläne geschmiedet und ausgedacht, Einladungen geschrieben sowie die Historische Ausstellung vorbereitet. Als dann der Aufruf zum Einfinden der Einteilung der Helfer an den Aktionen und Festtagen im Frühjahr mit einem total überfüllten Gasthaus endete, etliche mussten stehen, Junge und Junggebliebene, Kinder, Eltern und Senioren, das ganze Dorf war da. Es fiel alle Anspannung im Vorfeld der Planer ab. Auf Welbhausen konnte man sich verlassen!

 Flyer zum 1000- jährigen Jubiläumsfest  

    
    
Walpurgi-Umzug Uffenheim

 
 
Beim Umzug am 1. Mai nahmen sehr viele Welbhäuser teil; alle Dorfbewohner trugen stolz ihr 1000-Jahre-T-Shirt zur Schau und trotzten dem regnerischen Wetter. Unterteilt waren die Teilnehmer in verschiedene Gruppen: Die Jugend präsentierte das Banner mit dem Logo, die Landjugend trug Schilder und Fahnen, der Schützenverein beeindruckte mit Schützenuniformen, wobei die Damen mit ihrer Schützentracht hervorstachen. Mit Fahrzeug – einem Traktor – trat der Obst- und Gartenbauverein auf. Wunderhübsche Blumenarrangements zierten den Anhänger. Im Anschluss daran winkten die Feuerwehrleute den Zuschauern in Uffenheim. Historische Handpumpe, Uniformen und Traktor mit altem Spritzenanhänger wurden zur Schau gestellt. Die riesige „1000-Jahr-Truppe“ bildete den Abschluss der Welbhäuser Abteilung. Eifrig wurden Flyer zum im Juli stattfindenden 1000-Jahre-Fest verteilt. Bei diesem Umzug war die Teilnehmerzahl der Welbhäuser – eingeteilt in verschiedene Gruppen – wohl unschlagbar. Nicht nur die Zuschauer („Jetzt kann man Welbhausen ja ausrauben. Das Dorf muss ja leer sein, wenn hier alle dabei sind.“), sondern auch wir selbst waren überrascht und erfreut über die Länge des Zugs. So war die erste Aktion anlässlich unseres Jubiläums gelungen, es stand aber eine ungleich größere bevor: die Tausendjahrfeier am ersten Juliwochenende.


    
Vorarbeiten zum Fest
   
    
 
Schon lange vor dem eigentlichen Termin legte die Feuerwehr Welbhausen los: In der Dehler-Halle begann man, alles auszuräumen, mit Hochdruckreiniger zu säubern und alles vorzubereiten, damit die Halle festlich eingeräumt werden kann. Gleichzeitig bereiteten die Damen des Obst- und Garten-bauvereines den Blumenschmuck vor, der sowohl für die Halle als auch für die Historische Ausstellung im Saal des Gasthauses benötigt wurde – ein traumhafter Blickfang für alle, der viel Lob erntete. Im Dehler-Hof baute unterdessen die Feuerwehr den Pool auf, der für die Kinder Abwechslung bringen sollte. Diese hatten zudem die Möglichkeit. ein Abwerf-Spiel zu spielen oder die Treffsicherheit beim Werfen auszuprobieren. Parallel dazu wurde intensiv die Historische Ausstellung im Saal vorbereitet; Vitrinen, alte Bücher, Urkunden, Bilder, historische Exponate, Stellwände, Beamer etc. wurden aufgebaut, um die Besuchermassen zu beeindrucken.



Kurz vor Festbeginn wurden die letzten Arbeiten erledigt, indem die Bühne aufgebaut wurde und die Sitzgelegenheiten hergerichtet wurden. Ganz viele andere Dinge waren noch zu tun: Beleuchtung, Lautsprecheranlage, Beamer und Theke bis hin um Schmücken mussten noch erledigt werden.
Im weiteren Umfeld wurden dann die „Verpflegungsstationen“ hergerichtet: Von der Essensausgabe über Kaffee- und Kuchentheke bis hin zum Spülzelt wurde alles für das große Event vorbereitet.  
Was alles zu erledigen war, stellte sich erst im Verlauf der Arbeiten heraus. Doch die Hilfsbereitschaft der Welbhäuser Bevölkerung war enorm: Alle halfen mit, um beispielsweise Verkehrsschilder aufzustellen, die Bar vorzubereiten, die Hinweisschilder für die Ausstellung in Position zu bringen, die Zapfanlage zu installieren oder die Kühlanlagen zu überprüfen. Nach dem stressigen Aufbau saß die Dorfgemeinschaft noch zusammen und ließ den Vorabend mit freudiger Anspannung vor dem Fest ausklingen.


    
Festtage 4/5. Juli 2015


 
Obwohl der offizielle Beginn am Samstag erst am Abend war, mussten schon früh am Morgen alle raus, um die letzten Vorbereitungen zu treffen: Das Bestücken der Kuchentheke oder das Aufstellen des Blumenschmucks sind hier exemplarisch zu nennen. Die „Noochdgäiger“ spielten am Abend und unterhielten die zahlreichen Gäste mit toller Musik. Im Laufe des Abends trafen bereits etliche öffentliche und politische Vertreter ein, darunter beispielsweise die fränkische Weinkönigin Kristin Langmann. Zu Beginn begrüßte Ortssprecher Uwe Strebel die Anwesenden und dankte ganz herzlich der Familie Dehler für die Zur-Verfügung-Stellung der Festhalle. Bis weit in die Nacht – fast bis in die Morgenstunden - wurde getanzt, gegessen, die Bar besucht oder einfach nett geplaudert. Alle Besucher lobten das wunderschöne Ambiente mit Lichterketten, Musik und Sternenhimmel eines lauen Sommerabends.



Am nächsten Tag ging es dann weiter mit festlichem Gottesdienst. Auch hier war wieder „die Hütte voll“. Zahlreiche Besucher lauschten den Worten von Pfarrer Johannes Keller, der einfühlsam passend zum Fest predigte. Dabei legte sich der kleine Chor ins Zeug, und die Posaunenspieler spielten eindrucksvoll. Nach dem schönen Gottesdienst gab es Mittagessen: Leckere Braten, Soßen und Beilagen waren vorbereitet worden, Kuchen und eine große Auswahl an Torten standen zur Verfügung und wurden von allen Festgästen gelobt; dabei zeigten sich alle Welbhäuser beeindruckt vom großen Andrang der Besucher bei heißen sommerlichen Temperaturen um die 39 Grad.
Direkt im Anschluss an das leckere Mittagessen legten die Festredner los: Nachdem Ortssprecher Uwe Strebel alle begrüßt hatte und einen kurzen Abriss über die Welbhäuser Geschichte gegeben hatte, trat Bürgermeister Wolfgang Lampe ans Mikrophon; auch er lobte die tolle Festatmosphäre im „quirligen“ Welbhausen. Landrat Helmut Weiß sowie Uwe Kekeritz (MdB) und Pfarrer Keller rühmten in ihren Reden ebenfalls die tolle Vorbereitung des Festes und den Einsatz sowie den Zusammenhalt des ganzen Dorfes. Weitere Gäste waren zudem Gabi Schmidt (MdL), etliche Stadträte und Honoratioren des örtlichen Lebens aus Uffenheim und weiter Umgebung.

Danach wurde es zünftig: Es spielten die „Sauren Zipfel“ auf und sorgten für Stimmung, nachdem der Ortssprecher zuvor die Historische Ausstellung als eröffnet erklärt hatte. Involviert in den ganzen Festablauf war natürlich der Welbhäuser Kindergarten: Mit einem bunten Programm wurde den „Kleinen“ und natürlich somit auch den Eltern viel Spaß bereitet; es wurde gesungen, Theater gespielt, getanzt und die zukünftige Ortsbevölkerung war perfekt eingebunden, danach wurden der durch die Ortsjugend betreute und vorbereitete Pool und die Spiele sehr gut angenommen bei den sommerlichen Temperaturen.
Im Verlauf der beiden Tage beschenkte der Ortssprecher zahlreiche Ehrengäste mit dem Welbhausen- Aufsteller. Er besteht aus blauem Acrylglas auf einem Holzständer und zeigt die Silhouette Welbhausens; in der Mitte ist die Kirche zu sehen. Dieses Logo zierte auch alle offiziellen Seiten und natürlich das begehrte T-Shirt, das fast jeder Bewohner erworben hatte. Dies zeigt auch den Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft: Nicht nur fast jeder trug dies stolz, sondern auch alle anstehenden Arbeiten für das Fest wurden gemeinsam gestemmt. In diesem Sinne erfolgten auch der Abbau und das Aufräumen. Dankenswerterweise berichtete die Presse sehr wohlwollend über den Festakt.


Historische Ausstellung


 
Nicht nur rund um die Festhalle war der Andrang groß, auch bei der Ausstellung standen die Leute an, um die tollen Gegenstände zu bewundern. Dank der langen Geschichte Welbhausens waren zahlreiche historische, hochwertige Exponate zu bewundern, die aufgrund der glücklichen Kriegslage (Welbhausen war kaum zerstört worden) vorhanden sind und sich dazu noch in einem sehr guten Zustand befinden. Es standen während der Ausstellung Welbhäuser bereit, um die Ausstellungsstücke und die Geschichte des Ortes nahezubringen und Zusammenhänge darzustellen; die Bildershow mittels Beamer fand ebenfalls großen Anklang.


    
Historischer Abend


 
 
Heimatforscher Walter Stadelmann aus Schwarzenbruck hielt im Herbst einen Historischen Abend“, bei dem er detailliert, aber kurzweilig die Geschichte Welbhausens vor vollbesetztem Saal erläuterte. Der Ortssprecher Uwe Strebel bedankte sich ausdrücklich bei Herrn Stadelmann für die fachkundige Unterstützung, die er bereits während der Vorbereitungen zur Historischen Ausstellung erwiesen hatte. Frau Hoffmann verkaufte an diesem Abend selbst erstellte Ansichts- und Gedenkkarten, die gerne angenommen wurden. Der Erlös kam dem Kindergarten zugute.



1000-Jahre-Sommer-Linde

 
 
Ein schöner zukunftsweisender Beitrag wurde mit dem Pflanzen der 1000-Jahre-Sommer-Linde“ geleistet, die bis zu 1000 Jahre alt werden kann. Zwischen den Seen wurde der Baum im Rahmen einer feierlichen Runde mit Pfarrerin Sabine Keller gepflanzt und geweiht. Auch Bürgermeister Lampe wohnte dem Ereignis bei und lobte dies als lebendiges Denkmal. Die Bürgerbeteiligung war erneut enorm; der kleine Chor bot einen musikalischen Rahmen. Gleich an diesem Tag wurde die Sitzbank von etlichen Senioren eingeweiht, gegen Ende gab es noch Kaffee und Kuchen am Feuerwehrhaus.



Jubiläumskonzert


           
Im Rahmen der 1000-Jahre-Feierlichkeiten standen noch weitere Highlights an: Im September fand das Jubiläums-Konzert – organisiert vom „Kleinen Chor“ mit weiteren Welbhäuser Musikern – statt. Musik aus 1000 Jahren“ war das Motto, und die Kirche bot das entsprechende Ambiente. Die Musiker begeisterten Zuhörer aus nah und fern.





    
Kirchweih

 
Auch die Kirchweih Anfang Oktober wurde in diesem Jahr besonders begangen, die anhaltende hervorragende Feststimmung, vom Einläuten der Kirchweih über die goldene Ausgabe der „Kerwa-Zeitung“. Vom Schützenumzug bis zum alljährigen Schützen-Tanz mit Königsproklamation, vom Kerwaessen bis zum Kerwaaustragen.

Während des Fest-Jahres gab es aber auch noch andere Jubiläen

10 Jahre WWW



Die Welbhäuser Wirtshaus GbR, liebvoll die „Welbhäuser Wirtshaus Weiber“ genannt,  feierte Ihr 10 jähriges Gründungsjubiläum.





50 Jahre Kerwaburschen


    
Gruppenfotos/ Helferfest

    
Abgerundet wurde das Jahr mit Gruppenfotos der Bevölkerung


sowie mit dem anschließenden Helferfest, bei dem alle noch einmal in gemütlicher Runde das tolle Jubiläumsfest anhad zahlreicher Bilder Revue passieren ließen.  


    
Waldweihnacht

 
 
Den besinnlichen Abschluss des Jubiläum-Jahres bildete die „Waldweihnacht“. Los ging es an der Kirche; Pfarrerin Sabine Keller und die Blechbläser-Gruppe sowie der „Kleine Chor“ eröffneten und führten dann die Gemeinde inmitten von Fackeln zur Dorflinde. Nach weihnachtlichen Liedern ging es dann auf eine Waldlichtung zur aufgebauten (Jesu-) Krippe, wo Schafe und deren Lämmer schon warteten. Dort hielt Pfarrerin Keller die Andacht, der alle – ob Alt oder Jung – lauschten und sich von der tollen Stimmung in der Waldlichtung anstecken ließen.


    
Fotobuch

 
Heimlich, still und leise wurde von einigen aus der Planungsgruppe ein Fotobuch gestaltet. Dies zeigt in Bildern das Jubiläumsjahr 2015 mit den vielfältigen Aktionen, um dieses Ereignis und die gute Dorfgemeinschaft zu würdigen. An Weihnachten wurde die bildliche Dokumentation an jeden Haushalt in Welbhausen verteilt. Die Freude und Überraschung war riesengroß.


Das Fotobuch mit ca. 130 Seiten kann nachgeduckt werden, bitte an den Ortsbeirat wenden.

Geschichte 1000 Jahre Welbhausen

Die Geschichte Welbhausen´s, die umfangreiche Ausstellung und der Historische Abend ist in einem Buch zusammengefasst worden,



für Bestellungen, wendet Euch bitte an den Ortsbeirat.




---------------------------------------------
Zusammenfassung Jubiläumsjahr 2015
Lischka Ralf/Düll Roland

Bilder: Dorfgemeinschaft
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü